Wir bleiben allemoele jeck!

Liebe Karnevalsfreund*innen,

früher war zwar mehr Konfetti, aber wir haben die Corona-Session 2021 mit viel Einsatz und Kreativität gemeistert. Saalkarneval, Züge und Kneipenbesuche sind ausgefallen. Aber Karneval hat stattgefunden! In den Herzen – und online. Digital haben wir uns dazu neu aufgestellt, haben in den Sozialen Medien und im Online-Tagebuch berichtet. Kurz vorm Lockdown konnten wir noch die beiden Musikvideos „Allemoele jeck“ und „Garde muss sein“ für Euch produzieren.

Ihr, die Karnevalist*innen, die Vereine, habt Euch ganz viel einfallen lassen, Orden und Sessionshefte per Post verschickt, fotografische Erinnerungen an schöne Karnevalsmomente gepostet, lustige Videos gedreht… Euer Feedback auf all unsere Aktivitäten war gigantisch! Mehr als 200.000 haben unsere Beiträge verfolgt, geliked, geteilt und so digital mit uns Karneval gefeiert und das Brauchtum gepflegt. Dafür möchten wir einfach „danke“ sagen!
Ein großes Dankeschön gilt dem AKV, unserem Team, die organisatorisch und medial alles umgesetzt haben! Und vor allem unseren Sponsoren, die das alles möglich machen!

Fettdonnerstag haben wir mit einer Zoom-Konferenz um 11.11 Uhr begonnen. Unter dem Motto „Vür blieve jeck“ hatten sich rund 100 Öcher Karnevalisten zugeschaltet. Es war schön, so viele dort zu sehen beim Homekarneval an Weiberfastnacht. Mit meinem Eisbär Oso habe ich dann noch bei strahlendem Sonnenschein den menschenleeren Burtscheider Marktplatz besucht. Es war tatsächlich niemand da. Und das ist gut so, denn wir sind alle froh, dass Ihr Euch an die Regeln haltet, damit alle gesund bleiben und wir nächstes Jahr wieder richtig feiern und endlich Vollgas geben können!

Am Rosenmontag, dem höchsten närrischen Feiertag, gab es ein besonderes Gipfeltreffen mit Mächenprinz Phil I. in der Wagenhalle. Nachdem wir beide negativ auf Corona getestet waren, haben wir unsere Pins getauscht.

Als prinzliche Brüder habe wir es uns nicht nehmen lassen, wenigstens einmal kurz zusammen auf meinem Prinzenwagen im Konfettiregen Kamelle zu werfen. Entlang der Zugstrecke bin ich ganz allein mit Phil I. spaziert, ein trauriges Gefühl, wo sonst tausende Jecken jubeln. Aber wir beide sind jetzt optimal vorbereitet auf all das, was noch kommt. Die Videos könnt Ihr Euch noch auf Facebook und Instagram anschauen und wir freuen uns jetzt schon auf die Züge 2022!

Gemeinsam mit Phil I. habe ich auch die ersten Orden unserer Benefizaktion ausgeliefert. Zu jedem seiner elf meistbietend abgegebenen Prinzenorden zugunsten krebskranker Kinder hat Phil nämlich noch einen AKiKa-Orden obendrauf gelegt. Dass wir die Orden persönlich und auch noch im Doppelpack überreicht haben, war eine ganz besonders tolle Überraschung für die Spender. Wir danken alle für ihre großartige Unterstützung! Am Rosenmontag, dem internationalen Kinderkrebstag, konnten wir ein fantastisches Fazit der Aktion ziehen, worüber wir noch ausführlich berichten werden.

Wir hatten im Rahmen der Corona-Bedingungen viele tolle Momente und haben das Motto „Mär zesame sönd vür Öcher Fastelovvend“ mit Leben gefüllt. Wir konnten trotz aller Umstände viel Freude erleben und verbreiten. Diesmal hauptsächlich digital. Besonders schön waren die wenigen persönlichen Begegnungen.

Präsident Adrian Cordewener und Marie Jacqueline von der K.G. Oecher Spritzemänner hat mich im Autohaus zur närrischen Fahrzeuginspektion besucht, um meine Meinung als Fachmann einzuholen. Ich konnte bestätigen, dass das Löschfahrzeg in makellosem Zustand ist!

Fettdonnerstag, Rosenmontag und keiner geht hin! Diese tollen Tage waren ein Maskenball der besonderen Art. Trotzdem konnten wir neben dem leider notwendigen Abstand zueinander im Alltag auch etwas Abstand vom Virus ermöglichen.

Sonst wird zwar mehr und fröhlicher gefeiert, aber diesmal haben wir Karneval mit besonders viel Herz erlebt. Und wir bleiben „allemoele jeck“, denn wir haben den Virus Carnevalis und am Aschermittwoch ist diesmal nicht alles vorbei!

Bleibt gesund und munter,

Euer Prinz Guido I. und Hofstaat

Alaaf Oche, en wenn et versönk

Liebe Karnevalsfreund*innen,

bei strahlendem Sonnenschein würden wir heute normalerweise Fettdonnerstag feiern! Mit tausenden Jecken auf dem Burtscheider Markt und einem Auftrittsmarathon von mehr als 20 Terminen durch ganz Aachen, mit der Prinzengarde der Stadt Aachen und der niederländischen Kapelle, dem AKV Elferrat und Senat, Märchenprinz Phil I. und vor allem ganz viel „Hurratschingbumm“. Normalerweise! Denn diesmal feiern wir daheim.

Das Penn-Zelt auf dem Katschhof ist erst gar nicht aufgebaut und vor dem Jonastor in Burtscheid herrscht gähnende Leere. Aber Karneval ist trotzdem, den wir feiern online.

Los ging es heute mit der einstündigen Zoom-Party „Vür blieve jeck“. Diesen digitalen Auftakt um 11 Uhr haben Christoph Urban, Uwe Barthel und Andree Brüning organisiert, über Facebook gestreamt. Auch Radio Alaaf war live dabei. Neben uns waren auch Prinzengarde-Kommandant Dirk Trampen, Frank Prömpeler, der Präsident des FestAusschuss Aachener Karneval, Originale-Frontmann Michael Cosler, Tästbild-Sänger Tobias Braun und Mätti Götemann, Frontmann der Oecher Stadtmusikanten, dabei.

„Nett feiern“ könnt Ihr am Samstag ab 11.11 Uhr beim Best Of aus elf Jahren Open-Air-Sitzung „Nett fiere“ von AKV und NetAachen. Außer uns sind auf AKV.TV auf YouTube Bohei, Heini Mercks, Dirk von Pezold und Jupp Ebert dabei. 

Am Samstagabend ab 20.11 Uhr gibt es auf Facebook und YouTube die erste Öcher Schlubbesitzung. In Schlubben und Morgenmantel moderieren AAK-Präsident Frank Prömpeler und Achim Wernerus vom Stammtisch der Präsidenten und Kommandanten die Online-Sitzung, die mit jeckem Verzäll, Interviews und Videos mehr als zwei Stunden Kaneval för zehäem bietet. Mit dabei sind neben uns Märchenprinz Phil I., Jürgen Beckers, Kurt Christ, Deschawü, die Oecher Stadtmusikanten, die Nightwiever, die 4 Amigos, die Troubadoure und die Öcher Stallburschen.

Am Sonntag zeigt unsere Prinzengarde Höhepunkte vergangener Fastelovvendschauen.

In den vergangenen Tagen ist ganz viel passiert! Wir sind überglücklich und stolz auf die Resonanz unserer Ordens-A(u)ktion zu Gunsten des Vereins „Hilfe für Krebskranke Kinder e.V. Aachen“. Der gestrige Tagesorden Nr. 3 wurde für sagenhafte 1111,11 Euro an Prinzengardist Torsten Rehberg / todo IT abgegeben! Übrigens: Als besonderes Dankeschön an Euch für Eure Spende, werde ich die Orden im Ornat in Stadt und Land Aachen zu Euch nach Hause bringen!

Gestern am 10. Februar haben wir uns am bundesweiten Tag der Kinderhospizarbeit beteiligt und mit dem grünen Band unsere Verbundenheit gezeigt. Sehr gerne unterstützen wir die Arbeit vom ambulanten Kinderhospizdienst Aachen/Heinsberg.

Am Montag hatten wir eine besondere Überraschung für Euch: Unser Musikvideo als Gratulation zum 111-jährigen Jubiläum unserer Prinzengarde der Stadt Aachen ist fertig geworden. „Garde muss sein“ ist ein Gassenhauer, der bereits 2003 bei Prinz Marcus I. Quadflieg zu Ehren kam. Mit unserem Produzenten Jochen Baltes haben wir das Lied jetzt neu aufgenommen und unter den aktuellen Corona-Bedingungen dieses Video für Euch produziert!

Mit meinem Adjutanten Marc Laube habe ich einen jecken Schaufensterbummel unternommen. Viele Händler haben ihre Auslagen närrisch dekoriert. Das ist eine große Freude in der Corona-Zeit.

Um Euch daheim ein wenig Freude zu bereiten, wo wir uns leider nicht persönlich an den tollen Tagen begegnen können, gibt es den Öcher Prinz ab sofort für Euch zum Download auf www.oecherprinz.de. Kopiert mich in Eure Fotos von daheim oder die Karnevalssitzung vergangener Sessionen und postet unter #märzesamesöndwüröcherfastelovvend und #allemoelejeck!

Alaaf, Oche en wenn et versönk!

Feiert schön daheim und bleibt gesund,

Euer Prinz Guido I. und Hofstaat

Unsere Benefizaktion startet

Liebe Karnevalsfreund*innen,

unsere große Aachener Karnevalsfamilie ist im Moment ganz besonderen Rahmenbedingungen ausgesetzt: Unser Konfetti werfen wir im heimischen Wohnzimmer, unsere Pappnasen setzen wir nur im engsten Kreis auf und es heißt im Moment AHA statt „Alaaf!“ Alles anders ist anders und einander nahe zu sein bedeutet, Abstand zu halten. Glaubt mir: Das sind auch für meine Jungs im Hofstaat und mich verrückte Zeiten, in denen wir versuchen, immer wieder kreativ unser Sessionsmotto „Mär zesame sönd vür Öcher Fastelovvend“ mit Euch zu leben.

Immer noch erfahren wir riesigen Zuspruch auf unsere Online-Proklamation! Wie gut das tut, könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen! So viele haben digital mit uns gefeiert. Denn feiern, das kann man einfach nicht allein. Wir werden – das verspreche ich Euch – auch in den nächsten zwei Wochen alles geben, Euch so viel Karneval wie möglich über die diversen digitalen Kanäle in Eure Wohnzimmer zu tragen.

Wir sind überwältigt von Euren zahlreichen Glückwünschen rund um unsere Proklamation und für Euren Zuspruch auf vielen Kanälen. Mit einem Brief haben wir den 50 dem FestAusschuss Aachener Karneval angeschlossenen Aachener Karnevalsvereinen und Gesellschaften einige unserer begehrten Prinzenspangen als Dankeschön und Zeichen unserer Verbundenheit geschickt. Um diese Verbundenheit auch nach außen zu zeigen, würden wir uns sehr über Eure Fotos mit der Prinzenspange freuen. Postet fleißig als Antwort auf diesen Beitrag auf Facebook, nutzt die Hashtags #guidodererste, #allemoelejeck und #märzesamesöndvüröcherfastelovvend auf Facebook. So können wir auf unseren digitalen Kanälen zeigen, wie wir zusammenstehen und in diesen tristen Zeiten Frohsinn verbreiten.

Mit unserer Benefizaktion möchten wir auch schwerkranken Kindern ein Lächeln schenken! Die prinzlichen Orden sind in der Corona-Session eine absolute Rarität. Da keine närrischen Auszeichnungen verliehen werden dürfen, wurde auch nur eine entsprechende Stückzahl für Prinz und Hofstaat produziert. Zusammen mit unserem Medienpartner „100,5 – das Hitradio“ geben wir vom 8. bis 15. Februar acht unserer streng limitierten Prinzenorden an den Meistbietenden ab. Schaltet das Radio ein und bietet ab Montag, 8. Februar, um 11.11 Uhr auf www.oecherprinz.de mit!
Wir unterstützen mit dem Erlös die Arbeit für schwerkranke Kinder in Aachen durch den Förderkreis „Hilfe für krebskranke Kinder“ e.V. Aachen, die Kinderkrebsstation des Uniklinikums Aachen sowie die stadthistorische Sammlung Crous des AKV.

Am Fettdonnerstag steigt ab 11 Uhr das digitale Event „Vür blieve jeck“. Die Karnevalisten Andree Brüning, Uwe Barthel und Christoph Urban laden ganz nach dem Motto „Vür Oecher fiere Fastelovvend zeheäm“ dazu ein, für eine Stunde in die tollen Tage zu starten – ob am Schreibtisch oder im Homeoffice. Neben mir sind auch AAK-Präsident Frank Prömpler, Tästbild, die Oecher Stadtmusikanten und Michael Cosler mit am Start. Auch hier wird einer unserer Orden an den Höchstbietenden gegen eine Spende abgegeben. Ein weiterer Orden wird über das Medienhaus Aachen abgegeben. Das höchste abgegebene Spendengebot bekommt den Zuschlag.

Über weitere digitale Events am Karnevalswochenende informieren wir Euch hier und unseren Social-Media-Kanälen. Wir haben da noch verschiedene Überraschungen vorbereitet, um für ein wenig Spaß zu sorgen! Natürlich auch am Rosenmontag, dem höchsten närrischen Feiertag! Dann wird auch unser letzter Orden an den Meistbietenden abgegeben.

Unser Herz schlägt für den Karneval, macht alle mit – und bleibt gesund!

Euer Prinz Guido I. und Hofstaat 

Besuch in der Goldschmiede

Liebe Karnevalsfreunde,

wie viele andere sind auch wir Karnevalisten derzeit nur im Homeoffice. Die vielen positiven Erfahrungen der vergangenen Wochen und vor allem Euer tolles Feedback auf unsere Online-Prinzenproklamation zeigen aber, dass man auch digital das Brauchtum pflegen kann! Viele von Euch kramen in ihren Fotoalben, posten auf Facebook und Instagram schöne Erinnerungen an fröhliche Sitzungen, rauschende Bälle, Rosenmontagszüge und Kneipenkarneval. Das ist schön anzusehen! Und es kommt bald alles wieder!

In der Ausnahme-Session 2021 beteiligen sich viele von Euch an digitalen Projekten. Unsere großen Aachener Vereine planen Online-Formate für die tollen Tage. Die Planungen für die Termine dieser digitalen Projekte laufen über unseren Hofmarschall Wilfried Mandelartz. Wie und wo Ihr live dabei sein könnt, um digital mit uns zu feiern, das werden wir jeweils aktuell auf unseren verschiedenen Kanälen veröffentlichen.

Der einzige Termin, den ich nach meiner Proklamation persönlich wahrgenommen habe, war der Besuch in der Goldschmiede von Klaudia Magyar.

Sie hat mein Zepter und meine Prinzenkette gestaltet und aus unscheinbaren Einzelteilen ein fantastisches Kunstwerk geschaffen! Mein Zepter ist ein Schaltknüppel und wird mir als Autonarr und meinem Beruf vollkommen gerecht. Traditionell ist diese ganz besondere Insignie eines Aachener Narrenherrschers eine Überraschung. Erst bei der Proklamation habe ich mein Zepter zum ersten Mal präsentiert bekommen. Es begleitet mich für zwei Sessionen.

Das Zepter wurde mir gestiftet vom Senat des AKV und der Senatspräsident Bernd Carl hat mir während meiner Online-Zeremonie auch per Videoschalte gratuliert. Es ist bereits das siebte Zepter, das Klaudia Magyar für einen Aachener Prinzen entworfen hat. Es besteht aus einem Messingrohr, Leder in Rot und Blau, den Farben der Prinzengarde, sowie einem Oldtimer-Schaltknopf aus der Sammlung von Magyars Familie. Ein kleines Spielzeugauto dreht als Hofstaatbus seine Runden ums Zepter und steht für unser Team. Die versilberten Namen meines Hofstaats zieren den mittleren Teil. Gemeinsam wollen wir im Karneval Vollgas geben!
Meine Prinzenkette ist ebenfalls aus Messing und zeigt auf einzelnen Elementen unter anderem meinen Eisbär Oso und den Öcher Klenkes als Symbol der Heimatverbundenheit.

In diesen Tagen fiebern wir natürlich mit Phil Cremanns mit – der zehnjährige Gymnasiast wird am 2. Februar endlich zum 69. Märchenprinzen proklamiert. Ähnlich wie bei mir findet die Inthronisierung durch den Arbeitsausschuss Aachener Kinderkarneval im Rahmen einer Online-Zeremonie statt, die Ihr ab 17 Uhr im Internet verfolgen könnt. Ich wünsche meinem zukünftigen Prinzenbruder ganz viel Spaß dabei und freue mich, wenn wir nächste Session öfters mal gemeinsam die Bühne rocken!

Bleibt gesund und munter!

Euer Prinz Guido I. und Hofstaat

Mein Prinzentraum wurde endlich wahr!

Liebe Karnevalsfreunde,

mein Traum ist für mich und meinen Hofstaat endlich in Erfüllung gegangen! Es ist fantastisch Prinz zu sein und ich kann es trotz der besonderen Umstände genießen! Bereits während der Vorbereitungen und erst recht nach der Online-Zeremonie haben wir so viel positives Feedback der Aachenerinnen und Aachener bekommen. Dafür und für die großartige Unterstützung von allen Seiten möchte ich mich herzlich bedanken! Ich freue mich, mit dem Brauchtum Karneval gute Laune zu vermitteln!

Die vielen Eindrücke werden nun erstmal verarbeitet. Wir schauen uns Fotos an und natürlich nochmal die Aufzeichnung. Ja es stimmt: Wenn ich mein funkelndes und glitzerndes Ornat anziehe, bin ich tatsächlich ein anderer Mensch! Mein Zepter ist für mich als Autofan ein Schaltknüppel – eine tolle Überraschung! Als Karnevalsprinz bietet man übrigens seinem Gegenüber das „Du“ an – alle Närrinnen und Narren, Fernsehmoderatoren und Politiker. In den Tagen rund um meine Proklamation ist mein Handy förmlich explodiert vor Glückwunschbekundungen. In den Sozialen Medien gab es tausende Posts. Auf der Straße werde ich als Prinz erkannt. Das ist alles ziemlich aufregend!

Es ist natürlich alles anders gewesen als sonst. Statt vor rund 1.300 jubelnden Zuschauern im Eurogress stand ich mit Werner Pfeil allein im Konfettiregen. Im zum Produktionsstudio umgebauten Kaminzimmer des Parkhotel Quellenhof. Traurig gestimmt hat mich vor allem, dass mein Hofstaat nicht bei mir sein konnte. Jeder wurde einzeln aus seinem Wohnzimmer zugeschaltet. Natürlich war ich in den Tagen vorher auch ein wenig aufgeregt, habe überlegt, was ich da sagen soll. Letzten Endes geht es aber darum, seit diesem Start in meinem närrischen Amt nur noch Frohsinn zu verbreiten. Das Wort „Corona“ kommt bei mir als Prinz zumindest nicht mehr vor. Gute Laune ist gefragt und der Virus Carnevalis regiert!

Die Online-Proklamation war die einzige karnevalistische Veranstaltung der Session. Am Abend des Livestreams waren insgesamt mehr als 10.000 Zuschauerinnen und Zuschauer dabei. Das Video bleibt online verfügbar unter YouTube AKV.TV und auf der AKV.TV Facebook Seite. Das Musikvideo zum Prinzenlied „Allemoele jeck“, das im Rahmen der Proklamation seine Premiere feierte, ist ebenso auf allen Kanälen zu sehen.

Zusammenhalt ist gefragt, unter den Aktiven, wie auch beim närrischen Volk. Bereits viele Hundert Öcher demonstrieren auf Facebook digitales Miteinander mit unserem Motto-Badge, den unser Motto „Mär zesame sönd vür Öcher Fastelovvend“ ist Programm!

Momentan ist es ruhig, was Termine betrifft. Hinter den Kulissen laufen aber die Vorbereitungen auf Hochtouren, denn es gibt ja viel nachzuholen! Die digitale Session läuft noch mit einigen Überraschungen weiter. Es ist eine Notlösung, die hoffentlich bald vorbei ist. Ich werde am Aschermittwoch nicht verabschiedet. Mit meinem Hofstaat stehe ich in den Startlöchern, um endlich Vollgas zu geben und mit den Aachenern zu feiern! Für Januar 2022 ist eine große Prinzengala mit Prinzenspiel geplant. Wir wissen, es gibt den Corona-Virus und wir müssen uns danach richten, aber es gibt auch den Virus Carneval! Wir geben Vollgas nach Corona und ich freue mich auf jeden Einzelnen!

3x Oche alaaf und bleibt alle gesund!

Euer Prinz Guido I. und Hofstaat

Der Countdown läuft…!

Liebe Karnevalsfreunde,

zum letzten Mal schreibe ich Euch als designierter Öcher Prinz, denn der Countdown läuft! Am Sonntag werde ich im Rahmen einer kleinen Online-Zeremonie im Parkhotel Quellenhof endlich zu Eurem Prinz Guido I. proklamiert. Und am Montag, 18. Januar, könnt Ihr ab 20.15 alle digital mitfeiern! Wie Ihr alle wisst, musste die Proklamation coronabedingt um zehn Tage verschoben werden. Und jetzt findet es im allerkleinsten Kreis statt. Mit mir und AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil. Mein Hofstaat und AKV-Elferrat sowie Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen und Frank Prömpeler, Präsident des Festausschuss Aachener Karneval, werden per Zoom-Konferenz zugeschaltet.

Seit vielen Wochen ist unser Vorbereitungsteam täglich engagiert, um die Herausforderungen der Corona-Pandemie für das Brauchtum zu meistern: Was bedeutet die aktuelle Verordnung für die Veranstaltung? Wer darf überhaupt teilnehmen? Wie wird alles technisch umgesetzt? Wie ist überhaupt eine Prinzenproklamation ohne Publikum? Wie zaubert man Stimmung in den Saal, damit dieser Moment trotz aller Umstände unvergesslich schön wird?

Für all diese Arbeit danke ich allen Beteiligten, die meine Inthronisierung und die Proklamation meines Hofstaates möglich machen, vor allem auch unseren Sponsoren! Natürlich haben wir in den vergangenen Wochen viele Fragen durchgespielt. Hofstaattreffen sind durch den Lockdown schon lange nicht mehr möglich. Aber es gibt ja unsere WhatsApp-Gruppe. Und man kann telefonieren. Und zoomen. Dürfen wir in Zeiten der Pandemie eine Prinzenproklamation veranstalten? Dürfen wir fröhlich sein und, zumindest digital, mit Euch feiern? So viele Menschen sind momentan krank. So viele sind an den Folgen des Virus gestorben. Wir haben uns gemeinsam mit dem AKV-Elferrat die Entscheidung nicht leicht gemacht! Hin und her überlegt. Und wir sind zum Ergebnis gekommen, dass Mut zur Freude angebracht ist! Mit unserer digitalen Proklamation wollen wir ein Zeichen für das Brauchtum Karneval setzen und ein wenig Frohsinn verbreiten in diesen tristen Zeiten! Denn es ist für alle Aachenerinnen und Aachener, die den Karneval so wie wir lieben eine schöne Perspektive, einen neuen Narrenherrscher zu haben, mit dem sie in der kommenden Session hoffentlich endlich feiern können!

Ein wenig Hoffnung und Freude möchten wir in dieser Doppelsession auch schwerkranken Kindern in Aachen schenken. In der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit sowie auf der Kinderkrebsstation des Uniklinikums Aachen wird außergewöhnliche Arbeit geleistet. Unser Freund und Sponsor Nenad Vukosavljevic, Geschäftsführer der Aachener VUKO-Tankstellen, unterstützte unsere Benefizaktion jetzt und überreichte mit mir einen Scheck in Höhe von närrischen 1.111 Euro an Susanne Göschel, die stellvertretende Vorsitzende vom Förderkreis „Hilfe für krebskranke Kinder“. Es war weit und breit der einzige Termin überhaupt in unserem Terminkalender, denn im Lockdown verzichten selbstverständlich auch wir auf Kontakte. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben und wir holen alles nach!

An den beiden letzten Tagen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren: Während ich das Drehbuch studiere, hat meine Schneiderin Stephanie Gruhn noch letzte Änderungen an meinem Ornat vorgenommen. Und ich bin wahnsinnig gespannt, wie es Euch gefällt!

Seid am Montagabend digital dabei, feiert virtuell mit, singt, tanzt, habt Spaß daheim mit Euren Lieben! Wir freuen uns so sehr darauf, in unserer zweiten Session endlich so mit Euch zu feiern, wie wir es alle gewohnt sind!

Bis dahin bleibt alle gesund und munter,

Euer designierter Prinz Guido I. und Hofstaat

Prinzenproklamation findet digital statt

Liebe Karnevalsfreunde,

die gute Nachricht vorweg: Ihr bekommt schon bald einen neuen Narrenherrscher! Auch in diesen schweren Zeiten, in denen die Corona-Pandemie unseren Alltag beherrscht und die Sorge um unsere Gesundheit unser Leben massiv einschränkt, wollen wir ein wenig Freude verbreiten!
Das Brauchtum Karneval war und ist in allen Zelten ein Ausdruck von Lebensfreude, Kultur und Zusammenhalt. Das ist wichtig und systemrelevant.

Natürlich trägt der Öcher Fastelovvend wie die gesamte Gesellschaft der Pandemie Rechnung. Unsere ursprünglich für den 8. Januar geplante feierliche Inthronisierung wurde deshalb abgesagt. In der Zwischenzeit haben wir Plan B entwickelt. Mit dem Aachener Karnevalsverein (AKV) haben wir eine Lösung gefunden, wie am Sonntag, 17. Januar, eine Inthronisierung unter Einhaltung der notwendigen Abstands- und Hygieneregeln stattfinden kann.

Die Maskenpflicht, die wir momentan haben, hatten wir uns ja etwas anders vorgestellt… Das Maske tragen ist den Öcher Jecken in der fünften Jahreszeit ja quasi angeboren und eine Herzensangelegenheit – aber zu Hause bleiben? Und Abstand halten? Das ist für uns alle eine große Herausforderung. Aber Herausforderungen sind dazu da, gemeistert zu werden. Noch nie hat uns eine Session so viel abverlangt wie diese – und das, obwohl sie ja nicht einmal stattfindet!

Dennoch sollen die Öcher Jecken auch in dieser schweren Zeit nicht ganz ohne ihr geliebtes Brauchtum auskommen. Traditionell gehört dazu auch der Prinz Karneval. In einer kurzen Zeremonie ohne Publikum werde ich deshalb zu Guido I. proklamiert. Damit Ihr auch daran teilhaben könnt, strahlt der AKV mit AKV.TV am Montag, 18. Januar, um 20.15 Uhr die rund einstündige Show auf Facebook und YouTube aus. Programmgestalter dieser ganz besonderen und auf jeden Fall einmaligen Pripro sind die AKV-Elferräte Markus Bongers und David Lulley. Meine Insignien wie Mütze, Federn und Zepter werden mir nicht angesteckt oder angezogen, sondern nur auf einem Kissen liegend gezeigt. Statt 1400 Gäste gratulieren mir einzig und allein Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen und AAK-Präsident Frank Prömpeler – und auch das nicht live, sondern nur digital.

Aber Ihr bekommt so einen Prinzen, der Euch zumindest online mit seinen Liedern unterhalten kann. Ein Prinzenspiel kann es unter Corona-Bedingungen leider nicht geben, was uns natürlich leid tut. Aber wir präsentieren Euch die Premiere vom Video zum Prinzenlied „Allemoele jeck“. Und bald auch das Video „Garde muss sein“, der musikalischen Reverenz an das 111-jährige Jubiläum unserer Prinzengarde. Kabarettist Jürgen Beckers und der „singende Kommissar“ Oliver Schmitt unterhalten Euch mit ihren Videogrüßen. Auf eine große Crew verzichten wir. Kameramann Morteza Yazdi filmt und schneidet. Das fertige Video wird wieder simultan in Gebärdensprache übersetzt.

Weitere Online-Angebote sind geplant. Meine prinzlichen Insignien darf ich im Jahr 2022 dann wieder überstreifen. Sofern möglich, sollen ich und mein Hofstaat dann im Rahmen einer großen Prinzengala mit Show und Musik im Eurogress unser Prinzenspiel aufführen – der Auftakt zu einer hoffentlich schönen und sorgenfreien Session!

Mit mir freut sich mein Hofstaat mit Adjutant Marc Laube, Leibgardist Ralf Phlippen, Schatzmeister Tom Trella, Mundschenk Thomas Neunfinger, Rittmeister Ralf Villemont, Schmied Frank Schmidt, Hofkutscher Ralf Kreitz, Kavalier Ralph Cleef und – last but not least – Guido Schmitz als „Oso“. Meine Hofstaatler werden einzeln vorgestellt. Prinzenberater Alwin Fiebus und Hofmarschall Wilfried Mandelartz komplettieren das Team von Seiten des AKV.

Wir wollen mit der digitalen Proklamation ein Zeichen setzen, dass es auch in dieser Session Karneval gibt – wenn auch online. Und wir hoffen, Euch damit eine kleine Freude zu bereiten! Ein „Prinz zum Anfassen“ wollte ich eigentlich sein, einer, der von der Bühne runter geht und mitten in die Menge rein. Kein Corona-Prinz. Weil daraus momentan nichts wird, bin ich gerne Euer Doppel-Prinz! Wenn möglichst alle geimpft sind, wollen wir ab dem 11.11. in Aufbruchstimmung und getreu unserem Motto „Mär zesame sönd vür Öcher Fastelovvend!“endlich fröhlich mit Euch feiern und können hoffentlich alles nachholen, auf das wir jetzt verzichten müssen!

Wir wünschen Euch ein frohes, vor allem gesundes und bald wieder fröhliches neues Jahr!

Euer des. Prinz Guido I. und Hofstaat

Kranken Kindern ein Lächeln schenken

Liebe Karnevalsfreunde,


bald ist Weihnachten und das Jahr 2020 neigt sich dem Ende entgegen! Für mich und meinen Hofstaat ist es täglich ein Wechselbad der Gefühle. Unsere Vorbereitungen für die Proklamation laufen auf Hochtouren, denn digital ist es einiges vorzubereiten, seien es Dreharbeiten oder Aufnahmen im Tonstudio. Interviews mit den Medien. Überlegungen, wie trotz und mit Corona und vor allem den so wichtigen Abstands- und Hygieneregeln eine Inthronisierung mit Übergabe der Insignien möglich sein kann…
Klar ist: Unsere Orden sind in der Corona-Session eine absolute Rarität. Da keine närrischen Auszeichnungen verliehen werden dürfen, wurde auch nur eine entsprechende Stückzahl für mich und meinen Hofstaat produziert. Elf Orden werden an den Höchstbietenden gegen eine Spende abgegeben. Informationen gibt es aktuell unter www.oecherprinz.de und unseren Social-Media-Kanälen.

Wir unterstützen die Arbeit für schwerkranke Kinder in Aachen und die stadthistorische Sammlung Crous des AKV. In der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit sowie auf der Kinderkrebsstation des Uniklinikums Aachen wird außergewöhnliche Arbeit geleistet. Das große Leid der jungen Patienten und ihrer Familien wird hier mit ungeheurer Energie durch das Personal gelindert. Und vielfach kehrt hier – an der Stelle des größten Leids – dadurch auch wieder ein Lächeln zurück. Dazu möchten wir auch mit unserem Oso einen Beitrag leisten, der den Mädchen und Jungen ein Lächeln ins Gesicht zaubern soll.Mit verschiedenen Aktionen wollen wir so viel Geld wie möglich zur Unterstützung der wertvollen Arbeit für die Kinder sammeln. Dazu zählt auch die Abgabe eines mit unserem Prinzenlogo und dem Motto „Mär zesame sönd vür Öcher Fastelovvend“ versehenen Mund-Nasenschutzes, der für eine Spende ab 11,11 Euro unter anderem bei Bettenhausen Automobile an der Roermonder Straße 88-90 in Herzogenrath-Kohlscheid sowie an den Shell-Tankstellen am Prager Ring und an der Von-Coels-Straße in Eilendorf erhältlich ist.


Bleibt oder werdet alle gesund!


Euer designierter Prinz Guido I. und Hofstaat 

Wir drehen unser Video zum Prinzenlied und Ihr könnt alle mitmachen!

Liebe Karnevalsfreunde,

die Adventszeit bringt für mich und meinen Hofstaat viele aufregende Termine mit sich! Mit unserem Team waren wir nochmal im Tonstudio. Coronabedingt natürlich alle einzeln, denn in der Aufnahme-Kabine ist es ganz schön eng!

Um unserer Prinzengarde musikalisch zum 111-jährigen Jubiläum zu gratulieren, haben wir ganz tief in der Schatzkiste der Öcher Karnevalsmusik gegraben. „Garde muss sein“ heißt der Gassenhauer, der bereits 2003 bei Prinz Marcus I. Quadflieg zu Ehren kam. In der damaligen Session war ich als Hofkutscher dabei…

Mit unserem Produzenten Jochen Baltes haben wir das Lied neu aufgenommen und uns jetzt an die Produktion eines passenden Videos begeben. Coronabedingt waren die Aufnahmen verschoben worden. Präsentiert wird „Garde muss sein“ nach unserer Proklamation im Januar und Ihr dürft Euch auch auf viel historisches Material aus dem Archiv der Garde freuen!

Unser aller besonderes Augenmerk liegt natürlich auf dem Prinzenlied „Allemoele jeck“. Es soll der Hit der kommenden Session werden und dazu drehen wir derzeit mit großem Aufwand einen kleinen Film. Dabei gibt es ganz viel zu beachten. Mit dem AKV haben wir ein Drehbuch erstellt, geklärt, wer alles mitmacht. Und auch Ihr seid herzlich dazu eingeladen, mitzumachen!

Getreu unserem Motto „Mär zesame sönd vür Öcher Fastelovvend“ möchten wir in unserem ersten Musikvideo gerne ganz viele Öcher Jecken dabei haben. Denn: nur wir zusammen sind der Aachener Karneval!

Filmt Euch auf der Couch, auf dem Sessel, auf dem Stuhl. Lachend, tanzend, singend. Im Kostüm. Mit Konfetti. Ohne Konfetti. Klatscht. Alles kann drin sein! Vor allem muss es drinnen passieren! Habt Spaß vor der Kamera! Wichtig: Dreht das Video als Selfie-Video im Querformat! Es soll so aussehen, als wären wir in einer gemeinsamen Video-Konferenz. Keine Gruppen oder Familien.

Schickt uns Euren Videogruß bis 11. Dezember über www.wetransfer.com. Dafür müsst ihr das Video auf der Seite hochladen und die Mailadresse video@guido-der-erste.de eingeben. Eure Mailadresse nicht vergessen! Im Betreff bitte „Prinzenvideo“ angeben.
Natürlich kann ich nicht garantieren, dass wir alle Videos aufnehmen können, aber wir versuchen so viele Videos wie möglich in den fertigen Film zu schneiden.

Die Premiere des Videos wird in der Übertragung meiner Online-Zeremonie am 8. Januar sein und darauf freuen wir uns alle schon riesig!

Viel Spaß beim Mitmachen und bleibt gesund,

Euer des. Prinz Guido I. und Hofstaat

Hurra tsching bumm: Unsere Prinzengarde verschiebt Jubiläumsfeierlichkeiten

Liebe Karnevalsfreunde,

wie viele von Euch wissen, bin ich seit 2004 stolzer Prinzengardist und seit vielen Jahren aktiv in der Vorstandsarbeit. Die Corona-Pandemie betrifft auch weitere Veranstaltungen der Garde in ihrer Jubiläums-Session. So soll die große Fastelovvendsshow, die am 9. Januar stattfinden sollte, zu einem späteren Zeitpunkt im Freien nachgeholt werden. Auch interne Veranstaltungen wie ein geplantes Eisstockschießen oder das Ordensfest fallen der Pandemie zum Opfer.

Kommandant Dirk Trampen hatte mit seinem Team viele Überlegungen angestellt, wie man den Närrinnen und Narren trotz Corona ein sicheres Karnevalsprogramm bieten kann. Immer wieder hatte die Garde in den vergangenen Monaten an alternativen, coronakonformen Veranstaltungsformaten gearbeitet. Zum Beispiel auch durch Verlegungen aus dem Eurogress auf den Tivoli.

Spätestens in der Session 2022 will die Garde gemeinsam mit mir als Jubiläumsprinz Guido I. und meinem Hofstaat alles nachholen. Dann wird auch die Treue der Kapelle der Prinzengarde der Stadt Aachen gefeiert. Die beliebte Gruppe aus Kerkrade wäre an diesem 11.11.2020 in ihre 33. gemeinsame Session mit der Garde eingestiegen.

Immerhin, ein wichtiger Termin des Jubiläumsjahres der 1910 gegründeten Prinzengarde wird nicht verschoben. Das große Jubiläumsfest mit Umzug, zu dem alle Aachener und andere befreundete Vereine eingeladen sind, ist für den 21. August 2021 auf dem Katschhof geplant. Das Tanzpaar der Garde, Inga Dahlen und Sandro Gallazini, hätte eigentlich im Jubiläumsjahr seine letzten Auftritte auf der Bühne gefeiert. Zu unserer Freude verschieben die beiden ihre Abschiedssession auf 2022.

Mein Hofstaat, und ich freuen uns, wenn der Traditionsverein uns mit viel „Hurra tsching bumm, die Prinzengarde ist da“ begleitet! Außer mir sind noch mein Adjutant Marc Laube und mein Leibgardist Ralf Phlippen Mitglieder der stolzen Garde – Marc sogar als zweiter Vorsitzender.

Rund 330 Mitglieder hat die Garde aktuell und in der Session ist der Tross mit uns mit insgesamt bis zu zwölf Fahrzeugen unterwegs. Heimatverbundenheit und soziales Engagement werden groß geschrieben – von Beginn an.

Unter dem Kommando des schließlich auch ersten Kommandanten der Prinzengarde, Franz Schmitz, formierte sich zu Beginn des Jahres 1910 eine Reitergruppe. Ihr zweites Standbein fanden die Männer schnell im Aachener Karneval. Man beschloss, den Aachener Karnevalsprinzen als dessen berittene Leibgarde im Rosenmontagszug zu begleiten. Ab 1927 startete die Garde mit historischen Uniformen und dem Ausruf „Wir sind aus Karls des Großen Blut/ wir erbten seinen Übermut“ auch mit der Begleitung des Prinzen beziehungsweise des Aachener Karnevalsvereins bei Saalveranstaltungen.

Und darauf freuen wir uns alle schon riesig, mit Euch wieder zu feiern und gemeinsam mit unserer Garde durch die Säle zu ziehen!

Bis dahin wünschen wir Euch ein schönes erstes Adventswochenende!

Euer des. Prinz Guido I. und Hofstaat!

Foto (c) Prinzengarde der Stadt Aachen